17.09.2009
Kasachstan: Wirtschaftsminister stellt Budgetentwurf für 2010-2012 vor

Kasachstans Wirtschaftsminister Bakhyt Sultanov präsentierte vergangenen Montag vor dem Unterhaus des kasachischen Parlaments (Majilis) den Budgetentwurf für den Zeitraum 2010-2012. Der Wirtschaftminister erklärte, dass nach den ersten Zeichen der Erholung der Weltwirtschaft auch Kasachstan diesem Trend folge. Die ergriffenen Maßnahmen zur Bewältigung wirkten sich positiv auf die heimische Wirtschaft, die seit dem zweiten Quartal 2009 wieder aufstrebe, aus. Das Bruttoinlandsprodukt würde im Jahr 2010 voraussichtlich um 2,4 % wachsen und bis 2014 um 3,9 % zunehmen. Die Inflationsrate soll 2010 um rund 8% sinken und 2014 nurmehr 7% betragen. Die Staatseinkünfte sollen laut Entwurf 2010 auf 21,1 Milliarden USD steigen, mit geschätzten Nettoeinkünften (ohne Gelder aus dem nationalen Ölfonds) von 11,4 Milliarden USD. Die Gewinne aus dem nationalen Ölfonds werden 2010 rund 9 Milliarden USD (7,9% des Bruttoinlandsprodukts) ausmachen. 6,6 Milliarden USD sollen aus dem Ölfonds an das Budget überwiesen werden. Die Ausgaben 2010 würden im Vergleich zum Vorjahr um 17,9% auf 25,9 Milliarden USD steigen. Das Budgetdefizit wird auf rund 4% des Bruttoinlandsprodukts 2010 geschätzt. 2011 soll das Defizit auf 3,8% und 2012 auf 3,5% fallen. Der Entwurf gründet auf einem Ölpreis von 50 USD pro Barrel für 2010 und 60 USD pro Barrel 2011 und 2012. Das Gros der Aufwendungen soll auf den Gesundheits- und auf den Sozialbereich entfallen; so sollen 40% der gesamten Ausgaben dem kasachischen Sozialwesen zu Gute kommen. Allein im Jahr 2010 sollen mehr als 660 Millionen USD zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in ländlichen Gebieten bereitgestellt werden. Das Gesundheitswesen soll mit 4,3 Milliarden USD unterstützt werden. Eine weitere Priorität der kasachischen Regierung ist der Landwirtschaftsbereich, der auch mit hohen Summen unterstützt werden soll.