04.11.2009
Kasachstans Präsident Nasarbajew Trifft Papst

Der kasachische Staatschef, Nursultan Nasarbajew, ist von heute Mittwoch bis Freitag auf Besuch in Italien und in Vatikanstadt. Auf dem Programm stehen Gespräche mit dem italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano und dem Premierminister Silvio Berlusconi. Auch eine Audienz beim Papst und eine Treffen mit dem Kardinal-Staatssekretär, Tarcisio Bertone, sind vorgesehen. Im Rahmen des Besuchs sollen zahlreiche politische und wirtschaftliche Verträge geschlossen werden.
Am Ende der Reise ist ein italienisch-kasachisches Wirtschaftsforum mit Beteiligung zahlreicher Firmen geplant. Auch Treffen mit Jacques Diouf, dem Generaldirektor für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen sowie mit italienischen Topmanagern stehen auf dem Programm.

Politische und wirtschaftliche Beziehungen zu Italien
Italien anerkannte Kasachstan als unabhängige Republik 1992. Der bilaterale Dialog wurde 1995 aufgenommen.
Seitdem machten die Staatschefs beider Länder zahlreiche offizielle Reisen. Romano Prodi und Silvio Berlusconi reisten 2007 und 2008 nach Kasachstan und Präsident Nasarbajew traf Berlusconi 2003 in Rom.
Italien ist für Kasachstan der zweit-größte Handelspartner nach Russland. Italien ist der größte Importeur von kasachischem Weizen.
Italien hat seither über eine Milliarde USD in zahlreiche Projekte im Straßenbau, im Tourismus und in der Industrie in Kasachstan investiert.
Über 100 italienische Unternehmen sind in Kasachstan tätig und 133 kasachisch-italienische Joint-Ventures sind registriert.  U.a. spielen die Firmen Agip KCO, ENI, Italcementi Group, Olivetti, Saga Italia und Finmeccanica eine wichtige Rolle in Kasachstan.