17.12.2009
Über die Entwicklung in den Jahren der Unabhängigkeit Kasachstans

Am 15. Dezember 2009 betonte der Staatspräsident Nursultan Nasarbajew bei seiner Festaktrede anlässlich des 18. Jahrestages der Unabhängigkeit Kasachstans, dass sich die Ausgaben des Sozialsektors fast die Hälfte der gesamten Staatsausgaben betrugen. Im Jahr 2007 erkannte die Weltbank Kasachstan als Staat mit mittlerer Ertragslage an. Innerhalb von 10 Jahren stieg das Mindestgehalt um das 5-fache, die Mindestrente um das 5,5-fache. Die Staatsausgaben für Bildung und Gesundheitswesen stiegen in den letzten 10 Jahren um das 8-fache: von 85 Mrd. Tenge auf 710 Mrd. Tenge (Bildung), von 54 Mrd. Tenge bis 468 Mrd. Tenge (Gesundheit). Es wurden 641 neue Schulen gebaut, einschließlich 85 Schulen und 124 Kliniken und Krankenhäuser im Rahmen des Programms „100 Schulen und 100 Krankenhäuser“. Der neue medizinische Holding bietet seine Dienstleistungen nach besten internationalen Normen an. Kasachische Wissenschaftler haben als erste in der Welt den Impfstoff gegen Vogelgrippe (А/Н5N1) und gegen Schweinegrippe (А/Н1N1) entwickelt.
Das Staatsoberhaupt erinnerte auch an die Gründung der innovativen Bildungszentren, wie „20 intellektuelle Schulen“, „Neue Universität zu Astana“, Internationale Universität für Informationstechnologien in Almaty. „Seit 1993 entsenden wir gemäß dem Programm „Bolaschak“ unsere Jugend an beste ausländische Universitäten. Nur in diesem Jahr absolvierten ihr Studium 763 Stipendiaten erfolgreich. Wir müssen um ihre Arbeitsbeschaffung sorgen. Ich hoffe, dass die „Bolaschak“-Absolventen schon in naher Zukunft die Gerippe der fachkundigen Arbeitskraft des Landes  bilden werden“, so der Präsident.
Der Bau der grandiosen transeurasischen Magistrale „Westeuropa-Westchina“ im Wert von 3,4 Mrd. US-Dollar legte die Grundlage zur Transportstrategie Kasachstans früher als erwartet. Es wurde die Gasleitung „Turkmenistan-China“ mit Gesamtlänge von 1800 km in Betrieb genommen, von denen 1300 km auf dem Hoheitsgebiet Kasachstans liegen. Es wurden solche strategischen Projekte wie Erdölleitung „Westenkasachstan-Westenchina“ und Hochspannungsleitung „Norden-Süd“ mit Gesamtlänge von 1100 km aufgenommen. Das Programm „Bau der Infrastruktur der Kommunalwirtschaft und des Sozialen“, bezeichnet als „Road Map“, wird ebenfalls umgesetzt. 2009 wurden nach diesem Programm internationale Investitionsvereinbarungen im Wert von 25 Mrd. US-Dollar getroffen, es werden etwa 260 industrielle und Infrastrukturprojekte realisiert. Das bedeutet neue Arbeitsplätze für Tausende Kasachstaner. 
Agrarindustrie Kasachstans bildet fast 6% des BIP und 70% der Konsumbilanz der Bevölkerung, damit wird  die Nahrungsunabhängigkeit des Landes gesichert. Kasachstan nimmt beim Weizenexport den 7. Platz in der Welt ein. Gold- und Devisenreserven, sowie Aktiva des Nationalfonds betrugen im Jahr 2008 46 Mrd. US-Dollar (Zunahme im Vergleich zum Jahr 2000 um 22-fache), in diesem Jahr machen es 48 Mrd. US-Dollar aus. Nach Russland ist Kasachstan der zweitgrößte Produzent des Rohöls.