Investitionen in Kasachstan
Projekt von der Weltbank in Kasachstan - http://www.adilet.gov.kz/node/48128

«KAZNEX INVEST»
- www.invest.gov.kz

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.




10 Gründe für Investitionen in Kasachstan


1. Reiche Bodenschätzen

Kasachstan ist reich an Bodenschätzen und nimmt weltweit bezüglich der Vorkommen den sechsten Platz ein. Von 110 Elementen des Mendelejewschen Periodensystems wurden 99 Elemente in Kasachstan gefunden, 70 erschlossen und 60 werden gefördert, so Erdöl, Erdgas, Uran, Zink, Wolfram, Baryt, Silber, Blei, Chrom, Kupfer, Flussspat, Molybdän, Gold. Die Rohstoffbasis der Republik Kasachstan besteht aus 5.004 Vorkommen, der voraussichtliche Wert beträgt etwa 46 Billionen US-Dollar .
Kasachstan ist bereits weltweit der größte Produzent von Wolfram bezüglich der vorhandenen Reserven an Wolfram liegt Kasachstan auf dem ersten Platz, den zweiten Platz - beim Vorrat an Chrom- und Phosphorerzen, den vierten Platz – an Reserven von Blei und Molybdän, den achten Platz – bei Gesamtvorräten an Eisenerz (16,6 Milliarden Tonnen) nach Brasilien, Australien, Kanada, USA, Indien, Russland und Ukraine.
Kasachstan hat bisher nur 160 Erdöl- und Erdgasvorkommen erschlossen wobei die Erdölreserven etwa 2,7 Milliarden Tonnen betragen.
In Kasachstan werden ca. 300 große Goldvorkommen prognostiziert, 173 davon wurden erst erschlossen.
Auf dem Territorium Kasachstans wurden über 100 Kohlenvorkommen erschlossen. Die größten Vorkommen lagern im Ekibastus, welche auf der großen Kapazität des Braunkohlenflözes basiert. In Karaganda lagern über 50 Milliarden Tonnen Kohlereserven.
Kasachstan ist reich an Kalium und anderen Salzen, Borate, Brom, Sulfate, Phosphate, die unterschiedlichsten Rohstoffe für die Farben- und Lackindustrie, Eisenkies für die Produktion von Schwefelsäuren und anderer Chemieprodukte..
Kasachstan ist reich an Rohstoffen für die Glas und Porzellan-Industrie an seltenen Edelsteinen, an verschiedenartigen Baustoffen und Verkleidungsmaterialien.

2. Günstige Lage

Kasachstan befindet sich im Zentrum des Eurasischen Kontinents. Die alte Seidenstraße verläuft durch das Territorium Kasachstans. Die wichtigsten transkontinentalen Routen, welche den Asiatisch-pazifischen Raum mit Nahost und Mittlerem Osten sowie Europa verbinden, verlaufen durch Kasachstan. Drei von vier BRIC-Ländern befinden sich in der Nähe von Kasachstan: Russland, China und Indien.

3. Politische Stabilität

Die innenpolitische Stabilität auf dem Investitionsmarkt ist ein "Trumpf" Kasachstans. Diese Frage war immer wichtig für die Führung des Landes.
Ein gutes Beispiel erfolgreicher Innen- und Außenpolitik Kasachstans ist der OSCE-Vorsitz Kasachstans im Jahr 2010, der das Vertrauen der Weltgemeinschaft in die Entwicklungsfähigkeit der Republik gezeigt hatte. Das OSCE-Gipfeltreffen im Dezember 2010 in Astana war das größte Forum in der Geschichte des postsowjetischen Raumes.
In diesem Jahr wird Kasachstan dass erstes Land in Zentralasien sein, in welchem das World Islamic Economic Forum stattfinden wird.
Kasachstan wurde eingeladen, im Februar 2011 Mitglied des Verwaltungskomitees des regionalen OECD-Programms zu sein.

4. Günstiges Wirtschaftsklima

In Kasachstan wird allen Aspekten der Entwicklung eines günstigen Wirtschaftsklimas für Investoren große Aufmerksamkeit geschenkt: Die Verringerung administrativer Hürden und die Vereinfachung der Prozeduren, die Steigerung der Effizienz der Rechtsschutz,- und Gerichtssysteme, die Verbesserung der Zoll- und Steuerverwaltung.
Kasachstan ist ein Leader hinsichtlich des Umfanges und der Qualität der in letzter Zeit durchgeführten Reformen unter den GUS-Staaten. In den letzten zwei Jahren steht Kasachstan an der Spitze der 10 Länder, die den größten Erfolg bei der Schaffung günstiger Bedingungen für Unternehmenstätigkeit erreicht haben.

5. Investorenschutz

Die Gewinnung und die wirksame Nutzung ausländischer Investitionen gehören zur Hauptrichtungen der gegenseitig vorteilhaften Handels- und Wirtschaftskooperation der Republik Kasachstan mit anderen Ländern.
Ausländische Investitionen haben in Kasachstan einen nationalen Status, d.h. dass ausländische und nationale Firmen gleiche Bedingungen bei der Ausübung der Investitionstätigkeit haben.
Das Gesetz der Republik Kasachstan Nr. 373 "Über Investitionen" vom 8. Januar 2003 sieht die verschiedene Garantien vor, um mögliche Investorenrisiken bei der Ausübung der Investitionstätigkeit in Kasachstan auf ein Mindestmaß zu reduzieren:
• Die Garantie des Rechtschutzes von Investoren in der Republik Kasachstan
• Die Garantien der Verwendung des Gewinns
• Die Transparenz der Tätigkeit der Staatsbehörden gegenüber den Investoren
• Die Garantien der Investorenrechte bei der Nationalisierung und Requisition
Darüber hinaus unterzeichnete Kasachstan das Abkommen über gegenseitigen Schutz und Förderung von Investitionen mit 45 Ländern, sowie ein Abkommen im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft, welche zusätzliche Garantien für den Schutz der Investorenrechte geben: der Schutz gegen die Diskriminierung, Requisition und Nationalisierung, das Recht auf die Lösung der Investitionsstreitigkeiten durch internationale Schiedsgerichte ohne Schiedsabkommen.

6. Präsenz der transnationalen Unternehmen

Dank den günstigen Bedingungen für Business sind in Kasachstan multinationale und ausländische Unternehmen tätig.

7. Ausländische Direktinvestitionen in Kasachstan

Das günstige Investitionsklima und politische Stabilität haben den Zufluss an ausländischen Direktinvestitionen gefördert. Seit 1993 wurden in Kasachstan über 152 Milliarden US-Dollar ausländischer Investitionen getätigt..
Ausländische Direktinvestitionen, Mio. US-Dollars*

8. Wirtschaftswachstum

Dank der Politik und ausländischer Direktinvestitionen hat Kasachstan ein stabiles Wirtschaftswachstum.
Im vergangenen Jahrzehnt hat das BIP um mehr als 8-fach (17 Milliarden bis 146.5 Milliarden Dollar) zugenommen.


9. Märkte der Zollunion

Der Beitritt zur Zollunion mit einem Markt von 170 Mio. Menschen öffnet für die Investoren weitere Möglichkeiten und Horizonte für die effektive Umsetzung der Investitionsprojekte auf dem Hoheitsgebiet der Republik.

10. Industrielle und innovationsentwicklung

In Kasachstan wurden die grundlegenden institutionellen Grundlagen der Industrialisierung geschafft:
• Nationaler Fonds, welcher die Wirtschaftstabilität garantiert;
• AG "FNB" "Samruk-Kasyna", konsolidierendes Potential des Landes bei der Umsetzung der Pilotprojekte;
• Entwicklungsinstitutionen, welche den Prozess der Diversifizierung begleiten;
Im Jahr 2010 wurde ein Staatliches Programm für forcierte industrielle und Innovationsentwicklung für 2010-2014 angenommen, deren Hauptziele die Schaffung neuer Export-orientierter hochtechnologischer Betriebe, die Entwicklung der Infrastruktur, die Stärkung des nationalen Innovationssystems, die Weiterbildung der lokalen Fachkräfte sind.
Im Rahmen der forcierten industriellen und Innovationsentwicklung wird bereits an der Schaffung attraktiver Bedingungen für die Investoren gearbeitet, welche bereit sind, die Projekte in folgenden wichtigen Wirtschaftsbereichen umzusetzen:
• Erdölraffinerie und Infrastruktur des Erdöl- und Erdgassektors, Bergbaus, nukleare und chemische Industrie mit weiterem Übergang der Rohstoffbetriebe auf höhere Grenzen;
• Maschinenbau, Bauindustrie, Pharmazie;
• Agrar-Industrie-Komplex, Leichtindustrie, Tourismus;
• Informations- und Kommunikationstechnologie, Biotechnologie, alternative Energie, Weltraumtechnik.
Zwecks der Kostensenkung ist die staatliche Unterstützung (Präferenzen, Vergünstigungen, Projektfinanzierung und andere Anreize) für die Investitionsträger vorgesehen, die Projekte in den o.g. Sektoren umsetzen.

Derzeit wird aktiv an der Erweiterung des aktuellen Pakets von Investitionsanreizen und Präferenzen für die Nichtrohstoffbranchen gearbeitet.


Institutionelle und finanzielle Unterstützung

1. AG "Fonds vom Staatswohlstand " Samruk- Kasyna"

Der Fonds wurde entwickelt, um maximale Unterstützung für die Regierung der Republik Kasachstan zu gewährleisten, schnell und effizient Probleme zu lösen Investitionen in die Wirtschaft zu forcieren, zur Revitalisierung der Regionen, zur Stärkung der inter-sektoralen und interregionalen Beziehungen beizutragen.
Der Hauptzweck des Fonds ist die Verwaltung seiner Aktien Anteile an nationalen Entwicklungs-Institutionen, nationalen Unternehmen und anderen Organisationen zur Maximierung einer langfristigen Wertschöpfung und zur Gewährleistung der Wettbewerbsfähigkeit auf den Weltmärkten.
Ein weiteres wichtiges Ziel des Fonds und der Unternehmen sind Modernisierung und Diversifizierung der Volkswirtschaft, einschließlich der im Rahmen des staatlichen Programms vorgeschriebenen industriellen und Innovationsentwicklung der Republik Kasachstan.
Die Stiftung erfüllt ihre Aufgaben durch die aktive Anlage, insbesondere in Bereichen wie:
• Öl-und Gassektor;
• Elektrizität;
• Metallurgie;
• Chemie, Petrochemie;
• Infrastruktur.
Tochtergesellschaften des Fonds:
• AG "KazMunayGas" Website www.kmg.kz
• AG "Kasachstan Temir Joly" Website www.railways.kz
• AG «KEGOC», Website www.kegoc.kz
• AG "Kazakhtelecom" Website www.telecom.kz
• "KazPost" Website www.kazpost.kz
• "Air Astana" Website www.airastana.com
• AG "Development Bank of Kasachstan", die Webseite, www.kdb.kz
• AG "Entrepreneurship Development Fund" Damu ", die Webseite, www.damu.kz
• AG "National Company" Kasachstan Engineering "Website www.ke.kz
• Die National Mining Company "Tau-Ken Samruk" Website www.tks.kz
• GmbH "United Chemical Company", die Webseite, www.ucc.com.kz
• und andere.
www.sk.kz

2. AG "Development Bank of Kasachstan"
AG "Development Bank of Kasachstan" (BRC) - ein Finanzinstitut der Regierung für die Realisierung mittel-und langfristiger Finanzierungen von Investitionsvorhaben und Leasinggeschäften sowie Handelsfinanzierungen Exportgeschäfte in den wesentlichen Bereichen der Wirtschaft von Kasachstan.
Seit dem 01.01.2011 sind Finanzierungen in Auftrag gegeben von 62 neuen und zu erneuernden Anlagen und Infrastrukturprojekten im Wert von mehr als $ 3300000000 der Bankanteil liegt bei $ 1600000000.

Mission
• Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums und der Entwicklung der Republik Kasachstan durch die Bereitstellung langfristiger Finanzierungen und andere Finanzdienstleistungen für verschiedene Branchen, außer im Bergbau;
• Verbesserung der Effektivität der Regierung der Republik Kasachstans im Bereich der Industrieinvestitionen ;
• Unterstützung für ausländische und inländische Investitionen in die Wirtschaft Kasachstans;
• Förderung und Entwicklung der industriellen Infrastruktur-und Fertigungsindustrie bei der Verarbeitung von Rohstoffen (nicht bezogen auf Exploration und Produktion von Öl und Gas ) .
Challenges BRC
• Direktinvestitionen in die Wirtschaft gewinnen;
• Mittel für Projekte in prioritären Bereichen der Wirtschaft.
Werkzeuge
• Darlehen für Investitionsvorhaben im Bereich von 5 bis 20 Jahren, den Mindestbetrag von $ 5.000.000;
• Finanzierungsleasing, 3 bis 20 Jahre, mit Mindestbetrag von $ 1.000.000;
• Kredite für Exportgeschäfte von 1 bis 3 Jahren, mit Mindestbetrag von $ 1.000.000;
• Project Finance;
• Ausgabe von Garantien;
• Behörden- Service-Projekte;
• Beteiligung am Kapital;
• Mezzanine-Finanzierung;
• Interbankengeschäft;
• Working Capital Finanzierung.
AG "Development Bank of Kasachstan"
Die Republik Kasachstan, Astana Stadt-, Kreis Yesil,
Straße Orynbor 10 (Gebäude "Kazyna Tower")
Tel:. +7 (7172) 79 26 79
Fax: +7 (7172) 79 26 38
Die Republik Kasachstan 050000, Almaty,
Business Center "Nurly Tau", Al-Farabi 19, Block-1B, Suite 204.
Tel:. +7 (7273) 110 470
Fax: +7 (7273) 110 470
www.kdb.kz

3. AG "Kasachstan Investment Fund"
Der Zweck der Stiftung - bei der Umsetzung von Industrie-und Innovationspolitik der Republik Kasachstan durch die Umsetzung und Mobilisierung von Investitionen in zukunftsträchtige Unternehmen, finanzielle Unterstützung der Initiativen des privaten Sektors zu Schaffung der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie des nicht primären Sektors zu schaffen.
Das wichtigste Instrument für die Erreichung des Ziels ist die direkte Beteiligung am Eigenkapital der Beteiligungsgesellschaft.

Die Ziele des Fonds:

1. Investments in genehmigtes Kapital der neu gegründeten und bestehenden Unternehmen, die intensive Verarbeitung von Rohstoffen und die Herstellung wettbewerbsfähiger Produkte mit neuen Technologien, sowie die Bereitstellung der Dienstleistungen für die Produktion durch geeignete Organisationen, die ihre Tätigkeit in der Branche ausüben.
2. Anreize schaffen für private Investitionen in den Nicht-Öl-Sektor der Wirtschaft durch Co-Finanzierung durch den Fonds (Investitionen in Grundkapital der Organisationen) und Beteiligung an der Verwaltung dieser Projekte;
3. Förderung der Investitionstätigkeit von kasachischen Organisationen im Ausland durch die Cofinanzierung von Investitionsvorhaben außerhalb der Republik Kasachstan auch bezogen auf die industrielle Zusammenarbeit zwischen inländischen und ausländischen Organisationen bei der Entwicklung komplementärer, Produktion.
AG "Kasachstan Investment Fund"
050010, Almaty, Kasachstan
str. Zenkov 80
Tel:. +7 (727) 2598 131, 2588 333
Fax: +7 (727) 2583 799
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.ifk.kz

4. AG "Nationale Agentur für technologische Entwicklung "

Das Hauptziel der Agentur ist die Förderung von Innovationen und Aktivitäten im Land für die Entwicklung von technologie-intensiver Unternehmen.
Die wichtigsten Aktivitäten:
• Mittel für innovative Projekte;
• Schaffung von Risikokapitalfonds;
• Die Entwicklung einer effektiven Innovations-Infrastruktur;
• Informations-analytische, methodische und fachliche Unterstützung von innovativen Entwicklungen;
• Entwicklung der Technologie-Vermarktung;
• Verwaltung von Service-Tools zur Unterstützung von Innovation;
• Förderung von Innovationen, Erhöhung der Innovationstätigkeit in der Bevölkerung.

AG "Nationale Agentur für technologische Entwicklung"

Die Republik Kasachstan, 010 017, Astana,
str. Syganak 29, ein Business Center "Eurocenter", 9. Stock
Tel:. +7 (7172) 516 982
Fax: +7 (7172) 517 021
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.nif.kz

5. AG "Entrepreneurship Development Fund "Damu"

Die Mission des Fonds "Damu" - Förderung der Qualität der Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen in Kasachstan.

Die wichtigsten strategischen Ziele des Fonds "Damu" sind:
1) Unterstützungbei der Erhöhung der Zahl aktiver Unternehmen und Arbeitsplätze durch die Gewährleistung der Verfügbarkeit von Finanzmitteln für alle kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Entwicklungspotential
2) Förderung der unternehmerischen Initiative in Nicht-Öl-Sektoren der Wirtschaft;
3) Erhöhung der Professionalität der kleinen und mittleren Unternehmen und des soziale Engagements des Unternehmertums.
Die wichtigsten Instrumente des Fonds "Damu" zur Unterstützung von Unternehmen ist die Finanzierung von privaten Unternehmen durch Geschäftsbanken, Zinszuschüsse, Bürgschaften an die Banken, konzessionärer Finanzierung und Leasing-Transaktionen von Organisation von Mikrokrediten sowie die Bereitstellung nicht-finanzieller Unterstützung (Schulung, Beratung, Information und analytische Unterstützung).
Fund "Damu" ist eine große öffentliche Institution des Unternehmertums und betreibt regionale Büros in allen 14 Regionen Kasachstans und Astana und Almaty.
Kontakt:
AG "Entrepreneurship Development Fund "Damu"
050004, Republik Kasachstan
St., Almaty. Gogol, 111
Tel:. +7 (727) 244-55-66
Fax: +7 (727) 244-83-41
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.damu.kz

6. AG "Kazyna Capital Management"

Kazyna Capital Management wurde geschaffen, um ausländische Investitionen in die Wirtschaft Kasachstans für die Bildung von Private-Equity-Fonds zu fördern zur Bereitstellung der Mittel für kasachische Unternehmen .
CMC fördert die Entwicklung von Private-Equity-Markt und die Einführung internationaler Best-Practice-Asset-Management in Kasachstan.

Ziele:
• Erhöhung der Investitionstätigkeit der inländischen und ausländischen privaten Kapitals in die Nicht-Öl-Sektoren der kasachischen Wirtschaft und zur Schaffung wettbewerbsfähiger Industrien;
• Die institutionelle Entwicklung der kasachischen Markt Private-Equity-Branche professionelle Management-Gesellschaften;
• Die Entwicklung der öffentlich-privaten Partnerschaft bei Infrastrukturprojekten ein System, das den Herausforderungen der öffentlichen Ordnung im Hinblick auf die Interessen der privaten Wirtschaft genügen kann;
• Teilnahme an staatlichen Programmen durch Beteiligungen von inländischen und ausländischen Investmentfonds und Design-Unternehmen;
• Einbindung in den größten institutionellen Investoren in Kasachstan und Förderung einheimischer Investoren zur Kofinanzierung von Nicht-Öl-Sektoren der Wirtschaft;
• Einbindung strategischer Partner und Führungskräfte von Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und stabile Renditen; in die führenden internationalen Organisationen.
• Auswahl der für die Interessen der kasachischen Wirtschaft attraktivsten ausländischen Vermögenswerte durch den Mechanismus der inter-state-Equity-Fonds und Projektgesellschaften.
Derzeit ist die "Kazyna Capital Management" ist ein Aktionär in neun Private Equity Fonds: Aureos Zentralasien Fund, Falah Growth Fund, Kasachstan Growth Fund, Macquarie Renaissance Infrastructure Fund, CITIC Kazyna Investment Fund, ADM kasachischen Hauptstadt Umstrukturierungsfonds, Kasachstan Hong Kong Development Fund , Wolfenson Capital Partners, kasachisch-tadschikischen Direktinvestitionen zu finanzieren.

AG "Kazyna Capital Management"
050 020 Almaty, Dostyk, 291/3a, 2. Stock.
Telefon: +7 (727) 334 1417
Fax: +7 (727) 334 1418
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.kcm-kazyna.kz

7. AG "Export Credit Insurance Corporation "KazEksportGarant"

AG "Export Credit Insurance Corporation "KazEksportGarant" hat den Status eines Export-Kredit-Agentur der Republik Kasachstan und bietet Finanz-und Versicherungsdienstleistungen zur Unterstützung der Export-Unternehmen des r Nicht-Rohstoff-Sektors der
Wirtschaft in den folgenden Bereichen:
• Nicht-Öl-Exporte von Versicherungsprodukten und-dienstleistungen;
• Die Versicherung der Direktinvestitionen im Ausland;
• Versicherung von Bankprodukten (Akkreditive und Garantien);
• Bereitstellung von Export Finanzierung durch die Ausgabe bedingter Eingänge;
• Bereitstellung von Beratungsleistungen für den Außenhandel.
Um die Kapazität der sowohl des heimischen Versicherungsmarkt als auch den lokalen Anteil zu erhöhen, dienen auch KazEksportGarant Rückversicherungen im als Bestandteil der "Allgemeinen Versicherungsbedingungen".
AG "Export Credit Insurance Corporation "KazEksportGarant"
St., Almaty. Zenkov, 80 (2. Stock)
Tel. +7 (727) 250 00 21
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.keg.kz

8. AG "Kasachstan Institute of Industry"

Aufgabe

Förderung der industriellen innovativen Entwicklung des Landes durch wissenschaftliche und methodische Informationen und analytische Unterstützung, praktische Empfehlungen für Entscheidungen über die Industriepolitik in Kasachstan.
Die wichtigsten Aufgaben:
• Forschung im Bereich der Industriepolitik, die Modernisierung und Diversifizierung der kasachischen Unternehmen, Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der verarbeitenden Industrie und Innovation;
• Studium der theoretischen, methodischen und praktischen Fragen der industriellen Entwicklung;
• Studie zu den wirtschaftlichen Faktoren der Umstrukturierung der Branchen und die Entwicklung von interdisziplinärer Zusammenarbeit, der Entwicklung von Maßnahmen zur Förderung und Unterstützung der Umstrukturierung und übergreifender Zusammenarbeit in der Industrie;
• Entwicklung von Techniken und praktische Anleitung zur Bewertung und Überwachung der wirtschaftlichen Indikatoren der industriellen Entwicklung;
• Vorbereitung von Vorschlägen für die Integration von Teilen der Industrie in Kasachstan in die globalen industriellen und wirtschaftlichen Systeme,und
• für die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der industriellen Produktion;
• Erarbeitung von Vorschlägen für eine bessere Platzierung Branchen, Cluster-Entwicklung, die Schaffung von Sonderwirtschaftszonen und Industriegebieten;
• Prognoseder wichtigsten Entwicklungen in der Industrie.
Key-Produkte:
• Analytische Berichte, Informationen und Analysen, Prognosen und Umfragen;
• Peer-Review-Programm Dokumente, die Investitionsprojekte;
• Beratung und Expertise;
• Methodik, praktische Richtlinien und andere Dokumente;
• Wirtschafts- und mathematische Modelle, Datenbanken und Überwachung der Entwicklung der Industrie nach Branchen und Regionen;
• Organisation von „Runden Tischen“, Seminaren und Konferenzen.
AG "Kasachstan Institute of Industry"
Die Republik Kasachstan, 010000,
Astana, ul.Syganak, 25
tel. (7172) 79-64-60
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.kidi.kz

9. AG "National Holding "KazAgro"

Die Mission der Holding

Die Mission der Holding ist eine Politik zu realisieren, für die Unterstützung der industrielle Entwicklung der Landwirtschaft auf den Grundsätzen der Wirksamkeit, Transparenz und guter Corporate Governance-Strukturen der Holding.

Strategische Stossrichtungen für die

1. Stimulation des Wachstums der Arbeitsproduktivität in der Landwirtschaft durch Industrialisierung und Diversifizierung.
2. Beteiligung an der Gewährleistung der Ernährungssicherheit durch die Entwicklung und Regulierung der inländischen Lebensmittelmärkte.
3. Förderung der Entwicklung und Umsetzung der Exportmöglichkeiten der Landwirtschaft.
4. Verbesserung der Qualität der Corporate Governance und Transparenz des Betriebs.

Investitions-und Finanzierungstätigkeit der Holding Company:
• Darlehen für den Frühjahrsbestellung und die Ernte
• Darlehen für den Erwerb von Land-und speziellen Maschinen und Anlagen
• Darlehen für den Kauf von landwirtschaftlichen Nutztieren
• Darlehen für Betriebskapital und Erwerb von Anlagevermögen
• Darlehen für den Bau, Umbau und Reparatur
• Kredite für ein Netzwerk und Ausbau der bestehenden Milchbetriebe, Geflügelfarmen, Gewächshäuser und Gemüseläden
• Darlehen für die Entwicklung der Herstellung von Frucht-, technischen und Ölsaaten mit Tropfbewässerung
• Darlehen für die Errichtung der Produktion auf die Montage von landwirtschaftlichen Maschinen
• Kredite für die Entwicklung der Futterproduktion
• Kredite für ein Netzwerk von Zuchtfarmen zu schaffen, ein Netzwerk von Kälberweiden erstellen
• Kredite für die Erstellung von komplexen Finanzierungen Fleisch, ein Netzwerk von Schlachthöfen erstellen
• Darlehen für die Entwicklung von Produktion und Verarbeitung von feiner Wolle
• Kredite für Herstellung und komplexer Verarbeitung von Getreide zu organisieren
• Darlehen für den Bau und die Modernisierung von Korn-Lagerung
• Darlehen für den Kauf, Bau und Betrieb von Mini-Gewächshäusern
• Darlehen für die ländliche Produktionsgenossenschaften
• Darlehen für die ländliche Konsumgenossenschaften

Tochtergesellschaften:
• AG "Agrar-Credit Corporation" Website www.agrocredit.kz
• "KazAgroFinance" Website www.kaf.kz
• AG "KazAgroGarant" Website www.kazagrogarant.kz
• AG "Food Contract Corporation" Website www.fcc.kz
• AG "KazAgroMarketing" Website www.kam.kz
• AG "Fonds zur finanziellen Unterstützung der Landwirtschaft" Website www.fad.kz
• AG "KazAgroӨnіm" Website www.kazagroonim.kz
AG "National Holding "KazAgro"
Die Republik Kasachstan, Astana, Republik Avenue 24
Tel:. +7 (7172) 70 56 20
Fax: +7 (7172) 70 56 89
www.kazagro.kz


Investitionspraeferenzen

Nach dem Gesetz über Investitionen kann ein Anleger erhalten:
• Befreiung von Zollgebühren für die Einfuhr von Ausrüstungen und Komponenten, die für die Durchführung des Investitionsprojekts erforderlich sind;
• Staatsgeldmittel: Grundstücke, Gebäude, Maschinen und Anlagen, Rechentechnik, Mess- und Regeltechnik und Anlagen, Kraftfahrzeuge, ausser für Personentransport, Industrie-und Betriebstechnik;
• Steuervergünstigungen befristet bis zu 7 Jahren für die Investitions- und strategische Projekte (Bodensteuer 0%, Besitzsteuer 0%);
• Vergünstigungen für die Investitions- und von Strategieprojekte in Regionen mit niedrigem sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungsniveau (Erstattung der Kosten für Gas, Strom, Grunderwerb, Kauf oder Bau von Gebäuden, Einrichtungen).
Investitionspräferenzen sind nur für vorrangige Tätigkeitsarten ermöglicht, nach der von der Regierung der Republik Kasachstan vom 8. Mai 2003 № 436 genehmigten Liste.
Zur Erhaltung von Präferenzen muss man das Komitee für Investitionen von Ministerium für Industrie und neue Technologien der Republik Kasachstan anmelden und mit ihm einen Vetrag abschliessen.

Zur Aufnahme in die Liste der strategischen Investitionsprojekte muss das Projekt auf Erzeugung von Produkten mit hohem Mehrwert ausgerichtet sein und folgenden Kriterien entsprechen :
1.Das Investitionsprojekt entspricht der Liste von Projekten der Spitzentechnologien, welche von der Regierung Kasachstans genehmigt wurden.
2) die Höhe der Investitionen für das Investitionsprojekt soll Mindest- Berechnungskennziffer von fünf Millionen entsprechen und gemäß Gesetz über den Staatsbudjet in das entsprechende Geschaftsjahr eingestellt werden.

Nach dem Steuergesetzbuch kann der Anleger erhalten:
Steuerabzüge: Kosten der Präferenzobjekte und (oder) weitere Kosten für die Modernisierung und Renovierung können zu Abzügen von bis zu drei Jahren führen. Erhaltung von Steuervergünstigungen erfordert keinen Vertrag.

Mit allen Fragen im Zusammenhang mit der Erhaltung von Investitionspräferenzen können Sie sich an das Komitee für Investitionen des Ministeriums für Industrie und neue Technologien der Republik Kasachstan wenden.

Registrierung eines Unternehmens in Kasachstan

Für die Registrierung juristischer Personen bei der registrierenden Behörde (Justizministerium und territoriale Abteilungen) müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden.
Folgende Unterlagen sind für die Registrierung erforderlich:
• Musterantrag, unterschrieben durch den Gründer oder vom Gründer Bevollmächtigten;
• Verzeichnis der Unterlagen über die Gründung der Gesellschaft und sowie aller weiteren Dokumente in staatlicher- und russischer Sprache, gebunden und durchnummeriert, drei Exemplare;
• Kopien der Ausweise oder Pässe des Leiters und des Gründers der Gesellschaft, sowie Kopien ihrer Steuerbescheinigungen.
Wenn als Gründer der juristischen Person eine andere juristische Person hervortritt, sind folgende Unterlagen erforderlich:
• Bestätigung der Steuerbehörde über die Bezahlung bzw. nicht erfolgte Bezahlung der Steuern ins Budget der Republik Kasachstan;
• Notariell beglaubigte Kopie der Bestätigung über staatliche Registrierung (Neuregistrierung);
• notariell beglaubigte Kopie der statistischen Karte (falls vorhanden);
• notariell beglaubigte Kopie der Steuerbescheinigung.
Registrierung der juristischen Personen mit ausländischem Kapital erfolgt in der für die Registrierung der juristischen Personen in der Republik Kasachstan festgelegten Reihenfolge. Zusätzlich müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:
• beglaubigter Auszug aus dem Handelsregister oder ein anderes beglaubigtes Dokument, welches bestätigt, dass der Gründer, eine ausländische juristische Person, eine juristische Person gemäß den Gesetzen eines ausländischen Staates ist, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische.
• Passkopie des Gründers, einer ausländischen physischen Person, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische.
• Bestätigung über den Sitz der juristischen Person,
• Quittung oder eine Bestätigung über die Bezahlung der staatlichen Gebühr für die Registrierung einer juristischen Person, sowie für die Registrierung der Filiale und Vertretungen.
Für die Gründung einer Filiale oder Vertretung einer ausländischen juristischen Person sind folgende Unterlagen erforderlich:
• Antrag auf die Registrierung;
• Statut der Filiale (Vertretung), genehmigt durch die juristische Person;
• Vollmacht der juristischen Person für den Leiter der Filiale oder Vertretung, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische;
• Beschluss der juristischen Person über die Gründung einer Filiale (Vertretung), mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische;
• Beglaubigter Auszug aus dem Handelsregister oder ein anderes beglaubigtes Dokument, welches bestätigt, dass dieses Subjekt, das eine Filiale (Vertretung) in der Republik Kasachstan gründet, eine juristische Person laut den Gesetzen eines ausländischen Staates ist, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische
• Beglaubigte Bestätigung über die Steuerregistrierung der ausländischen juristischen Person, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische;
• Beglaubigte Kopie des Statuts der ausländischen juristischen Person, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische;
• Kopien der Unterlagen über die Gründung der juristischen Person, mit einer notariell beglaubigten Übersetzung ins Kasachische und Russische;
• Bestätigung über den Sitz;
• Quittung oder eine Bestätigung über die Bezahlung der staatlichen Gebühr für die Registrierung einer juristischen Person, sowie für die Registrierung der Filiale und Vertretungen.

Registrierungsfrist:

• Kleinunternehmen - Spätestens 1 Arbeitstag nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen
• Mittel- und Großunternehmen, welche auf Grundlage eines Musterstatuts fungieren - Spätestens 1 Arbeitstag nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen
• Registrierung ihrer Filiale und Vertretungen - Spätestens 1 Arbeitstag nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen
• Staatliche Neuregistrierung der Klein-, Mittel- und Großunternehmen, welche auf Grundlage eines Musterstatuts fungieren - Spätestens 3 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen.
• Registrierung ihrer Filiale und Vertretungen - Spätestens 3 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen.
• Staatliche Registrierung (Neuregistrierung) der Mittel- und Großunternehmen, welche auf Grundlage eines Statuts fungieren, der nicht zu den Musterstatuten gehört - Spätestens 7 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen.
• Registrierung (Neuregistrierung) ihrer Filiale und Vertretungen - Spätestens 7 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen.

Fristen für die Ausstellung der Unterlagen für die Registrierung:
• Kleinunternehmen - Gleichzeitig spätestens 5 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen
• Mittel- und Großunternehmen, welche auf Grundlage eines Musterstatuts fungieren - Gleichzeitig spätestens 5 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen
• Registrierung ihrer Filialen und Vertretungen - Gleichzeitig spätestens 5 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen
• Mittel- und Großunternehmen, welche auf Grundlage eines Statuts fungieren, der nicht zu den Musterstatuten gehört, ihre Filiale und Vertretungen - Spätestens 11 Arbeitstage nach der Einreichung der erforderlichen Unterlagen

Nach dem Erhalt der staatlichen Registrierung:
• erhält die Organisation: Bestätigung über die staatliche Registrierung, statistische Karte und Bestätigung über die Registrierung bei der Steuerbehörde,
• kann ein Siegel hergestellt und ein Bankkonto eröffnet werden.
Die Investoren sind berechtigt, Bankkonten in der Republik Kasachstan in nationaler Währung und/oder ausländischer Währung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen der Republik Kasachstan im Bereich Bank und Währung zu eröffnen.
Das in einem anderen Land registrierte Unternehmen kann Geschäfte in Kasachstan führen. Die Registrierung muss an dem Ort ausgeführt werden, an dem das Unternehmen seinen Sitz hat, am Ort der Gründung oder des Vermögens.

Kontakte des Justizministeriums der Republik Kasachstan:

Astana, Orynbor Str., 8, Haus der Ministerien, Eingang 13
Kanzlei, Tel.: +7 7172 740737,
Tel.: +7 7172 740954


 
Die kulturelle und humanitäre Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit im kulturellen Bereich entwickelt sich konsequent und auf der Grundlage des gegenseitigen Interesses. Die positiven Ergebnisse des Kasachstan-Jahres in Deutschland (2009) und des Deutschland-Jahres in Kasachstan (2010) haben eine feste Grundlage für eine weitere Stärkung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen Kasachstan und Deutschland gelegt.

Seit 2006 wird das Projekt der kasachischen Botschaft «Kasachische Bibliothek» umgesetzt, im dessen Rahmen innerhalb von 10 Jahren 25 Bücher der berühmten kasachischen Autoren in deutscher Sprache herausgegeben wurden.

Am 26. November 2014 fand in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften die wissenschaftliche Konferenz „Kasachstans Weg – ein Weg des Erfolgs und des Gedeihens“ mit der Präsentation der deutschen Auflage des Buches „Nursultan Nasarbajew. Eine Biografie“ von Machmud Kassymbekow statt.

Die Botschaft organisiert regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, um kasachische Sitten und Bräuche vorzustellen. So fand am 23. März 2014 in der Universität der Künste Berlin das Konzert des Akademischen Dina Nurpeissowa Orchesters für Volksinstrumente anlässlich des Frühlingsfestes Nauryz statt. Im Konzert wurden mehr als 30 Werke der nationalen und internationalen Komponisten gespielt. Am 20. März 2015 fand in der Berliner Philharmonie das Konzert der Kasachischen Nationalen Universität der Künste unter der Leitung von Aiman Mussakhadzhajewa anlässlich des Frühlingsfestes Nauryz statt. Im Konzert wurden mehr als 20 Werke der nationalen und internationalen Autoren gespielt. Nach den besten kasachischen Traditionen wurden anschließend den Gästen nationale kasachische Spezialitäten angeboten.

Eines der wichtigsten Ereignisse in diesem Bereich war die am 5. März 2014 organisierte Eröffnung des kasachischen Wirtschafts- und Kulturzentrums in Berlin mit der Teilnahme des Stellvertretenden Ministerpräsidenten, des Ministers für Industrie und neue Technologien der Republik Kasachstan, Asset Issekeschew, und des Ostausschusses der deutschen Wirtschaft und des Vorsitzenden des Ostausschusses der deutschen Wirtschaft Eckhard Cordes.

Am 2. November 2015 fand im Rahmen des Projektes „Kasachische Bibliothek“ eine wissenschaftliche Konferenz „550. Jahrestag des Kasachischen Khanats: von den Ursprüngen bis zur Gegenwart“ mit der Präsentation des II. Bandes der Epopöe „Abai. Über Jahr und Tag“ vom Muchtar Auesow in deutscher Sprache in der Botschaft Kasachstans in Deutschland statt. An der Veranstaltung nahmen deutsche Literarhistoriker, Vertreter der intellektuellen Kreise, der kasachischen Diaspora, Spätaussiedler aus Kasachstan und kasachische Studenten teil.

In seiner Rede machte der S.E. Botschafter Bolat Nussupov die Anwesenden mit der Geschichte und der Kultur Kasachstans anlässlich des Festaktes zum 550. Jahrestag des Kasachischen Khanats vertraut. Der kasachische Diplomat berichtete über die Umsetzung des Projektes der Botschaft „Kasachische Bibliothek“, die auf die Förderung der kasachischen Kultur und der Geschichte gerichtet ist.

Die Botschaft pflegt ständig Beziehungen mit den in Deutschland lebenden kasachischen Veteranen des II. Weltkrieges. Am 9. Mai 2015 fand die Ehrung der in Kasachstan geborenen Veteranen des II. Weltkrieges statt. S.E. Botschafter Bolat Nussupov gratulierte herzlich den Veteranen zum heiligen Festtag, brachte aufrichtige Worte der Dankbarkeit zum Ausdruck und übergab im Namen der Regierung Kasachstans die Jubiläumsmedaille «Zum 70. Siegestag im Großen Vaterländischen Krieg 1941-1945», die auf Beschluss der Präsidenten der GUS-Länder verliehen wurde.

Der wichtige Bereich in dieser Richtung ist die Zusammenarbeit mit der kasachischen Diaspora. Am 7.-8. Juni 2014 fand mit der Unterstützung der Botschaft von Kasachstan und der Europäischen Gemeinschaft der Kasachen Europas das traditionelle Kischi-Kurultai (kleine Vollversammlung der Kasachen) mit über 350 Vertretern der kasachischen Diaspora aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Ungarn, Österreich, Schweiz, Schweden, Dänemark, Norwegen, Niederlande und der Türkei statt.

Solche traditionelle Treffen sind für die Kasachen von großer Bedeutung, denn sie leben weit entfernt von der historischen Heimat, sie haben aber die Möglichkeit, die aktuellsten Themen in Kasachstan anzusprechen und bei solchen Veranstaltungen darüber diskutieren zu können.

Zum Auftakt von Kischi-Kurultay wurden Fußball-, Nationalringen- und Sprachwettbewerbe veranstaltet. Es fand auch die Eröffnung einer Gemäldeausstellung und ein Kinderfest statt. Der nächste Kischi-Kurultai findet am 14.-15. Mai in Köln statt.

Große Aufmerksamkeit wird auch der Unterstützung der ethnischen Deutschen in Kasachstan geschenkt. Sie sind eine „lebendige Brücke“ zwischen Kasachstan und Deutschland. Derzeit gibt es eine deutsch-kasachische Regierungskommission, die sich mit den Angelegenheiten der ethnischen Deutschen in der Republik Kasachstan befasst. Die letzte Sitzung der Kommission fand am 6. Oktober in Astana statt.

Während der gemeinsamen Besprechungen befasste sie sich insbesondere mit den Fragen der Kultur-, Bildungs- und Jugendpolitik sowie der Fortsetzung von sozialen Programmen für die deutsche Minderheit in Kasachstan. Die nächste Sitzung ist für Oktober 2016 in Berlin geplant.

 
Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Wissenschaft

Dynamisch entwickelt sich die bilaterale Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Wissenschaft. Seit 1999 funktioniert erfolgreich die Kasachisch-Deutsche Universität in Almaty, in der Fachleute nach deutschem Programm ausgebildet werden. Großen Beitrag zur Vertiefung der Völkerverständigung leisten die kasachischen Vertretungen des Goethe-Instituts (seit 1994) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD, seit 1989). Zahlreiche DAAD-Stipendiaten reisen jährlich nach Deutschland, um an verschiedenen deutschen Universitäten zu studieren.

Im Mai 2009 wurde in Berlin die Repräsentanz des "Zentrums für internationale Programme «Bolaschak» eröffnet. Jährlich finden Foren der kasachischen Studenten in Deutschland statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen wurden auch verschiedene interessante Wettbewerbe durchgeführt. Kasachische Studenten, die an den deutschen Hochschulen ausgebildet werden, haben ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in Fußball-, Tennis-, Federball- und Volleyball- jugendwettbewerben gezeigt.

Der letzte Forum fand am 30. Oktober 2015 an der Technischen Universität Berlin mit der organisatorischen Unterstützung der Botschaft Kasachstans in Deutschland, des Zentrums der internationalen Programme „Bolaschak“ AG und der Deutschen Akademischen Austauschdienstes statt.

Ein bedeutendes Ereignis im Bereich der Bildung ist die Einrichtung des Lektorats "Kasachstan und Kasachisch" an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Lektorat wurde im Rahmen des Kasachstan-Jahres in Deutschland 2009 und Deutschland-Jahres in Kasachstan 2010 gegründet. Der Unterricht findet zweimal pro Woche statt.

 
Bilaterale Abkommen
diese Seite befindet sich zur Zeit im Aufbau, wir bitten um Ihr Verständnis
 
Politische Zusammenarbeit PDF Drucken

Die staatliche Souveränität der Republik Kasachstan wurde von der Bundesrepublik Deutschland am 31. Dezember 1991 anerkannt.

Diplomatische Beziehungen wurden am 11. Februar 1992 aufgenommen.

Die Grundlage für die deutsch-kasachische Zusammenarbeit wurde im September 1992 während des ersten Besuches des Präsidenten Nursultan Nasarbajew nach Deutschland und durch die Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung über die Grundsätze der Beziehungen sowie einer Reihe von Verträgen und Vereinbarungen in verschiedenen Bereichen gelegt.

Die Eröffnung der Deutschen Botschaft in Kasachstan 1992 und der kasachischen Botschaft in Deutschland 1993 hat zusätzliche Impulse für eine weitere Entwicklung des Dialogs auf hohem Niveau gegeben.

Seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen war der Präsident der Republik Kasachstan Nursultan Nasarbajew mit sieben offiziellen Besuchen in Deutschland (1992, 1997, 2001, 2004, 2007, 2009, 2012). Im Januar 2015 hat er Deutschland einen Arbeitsbesuch abgestattet.

Kasachstan wurde vom Bundespräsidenten R. Herzog (1995), Bundeskanzler G. Schröder (2003), Bundespräsidenten H. Köhler (2008) und von der Bundeskanzlerin A. Merkel (im Juli und Dezember 2010) besucht.

Ein wichtiges Ereignis in den deutsch-kasachischen Beziehungen war der offizielle Besuch des Präsidenten der Republik Kasachstan Nursultan Nasarbajew in Deutschland am 7. und 8. Februar 2012. Während dieses Besuchs wurden bedeutende bilaterale Dokumente zur Förderung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Politik und Wirtschaft unterzeichnet. Während dieses Besuchs wurde auch Berliner Eurasischer Klub gegründet, dessen reguläre Treffen in Astana, Berlin und Brüssel stattfinden.

Der dauerhafte politische Dialog, aber auch der Handels- und Wirtschaftsdialog wurden beim offiziellen Besuch des Bundesaußenministers Frank-Walter Steinmeier in Astana im Jahr 2014 sowie während der beiden Besuche des Ersten Stellvertretenden Ministerpräsidenten der Republik Kasachstan B. Sagintayev nach Deutschland im Laufe des Jahres 2015 fortgesetzt.

 

Gegenseitige parlamentarische Beziehungen

Ein bedeutender Durchbruch in der Geschichte der deutsch-kasachischen parlamentarischen Beziehungen war der erste offizielle Besuch des Bundestagspräsidenten Herrn Norbert Lammert in Astana am 12. Oktober 2010.

Am 20.-22. November 2012 fand ein Gegenbesuch des Vorsitzenden des Mazhilis des Parlaments der Republik Kasachstan Herrn Nurlan Nigmatullin in Deutschland statt, während dessen Gespräche mit dem Präsidenten des Bundestages Herrn Norbert Lammert, Vertretern des deutschen Außenministeriums, Vertretern der Körber-Stiftung sowie anderen Vertretern der deutschen Politik und Wirtschaft geführt wurden.

Die Besuche des Vize-Präsidenten des Bundestags Johannes Singhammer und zahlreicher Mitglieder des Bundestags im Laufe der Jahre 2014 und 2015 nach Kasachstan, aber auch die Besuche des Vorsitzenden des Senats der Parlaments der Republik Kasachstan Kassym-Jomart Tokayev (2015), der Stellvertretenden Vorsitzenden des Madschilis des Parlaments der Republik Kasachstan und Sonderbeauftragten des Präsidenten der Republik Kasachstan zuständig für die Frage der Kandidatur Kasachstans für einen nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat, D. Nasarbajewa (2015), des Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Beziehungen, Verteidigung und Sicherheit des Senats der Parlaments der Republik Kasachstan Ikram Adyrbekov und kasachischer Parlamentarier dienten einer weiteren Stärkung der bilateralen parlamentarischen Zusammenarbeit.

Es entstanden regelmäßige Kontakte zwischen den Gesetzgebungsorganen der beiden Länder. Es finden regelmäßige Treffen kasachischer Senatoren, Mitglieder des Madschilis des Parlaments und Mitglieder der parlamentarischen Gruppe "Deutschland - Zentralasien" im Bundestag statt.

 

 
Kasachische Diaspora in Deutschland
Die Gesamtzahl der kasachischen Diaspora in Deutschland - als solche werden Kasachen betrachtet, die als Auswanderer vorwiegend aus der Türkei 50-60 Jahre des vorigen Jahrhunderts gekommen sind - beträgt etwas mehr als 1000 Menschen, davon in Köln – 500, in München – 380, in Berlin – 110, in Hamburg – 34, in Mainz – 11, in Frankfurt am Main – 7, in Heidelberg – 7. In diese Liste werden Kasachen nicht aufgenommen, die nach dem Zerfall der Sowjetunion als Familienangehörige der Spätaussiedler aus Kasachstan nach Deutschland eingereist sind.

Die Kasachen kamen nach Deutschland in drei Wellen: 20-er, 40-er und 60-er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Den Großteil der Diaspora bildeten die Menschen, die Ende zwanziger - Anfang dreißiger  Jahre aus Gründen der gewaltsamen Kollektivierung, des Hungers, der Willkür  des kommunistischen Regimes die östlichen Regionen Kasachstans verlassen hatten.

Über Tibet und Indien erreichten sie Pakistan, wo sie ungefähr 12 Jahren lebten. Wegen des Krieges zogen sie dann 1953 in die Türkei weiter. Die türkische Regierung hat sie mit Verständnis aufgenommen, finanziell und moralisch unterstützt. Sie bekamen auch die türkische Staatsangehörigkeit.

Ihre Nachkommen kamen Anfang sechziger Jahre nach Deutschland als "Gastarbeiter". Ihre Kinder gingen zu deutschen Schulen, haben Mittel- und zum  Teil auch Hochschulbildung bekommen, und sind in die deutsche Gesellschaft integriert. Vertreter der älteren Generation haben immer noch die türkische und der jüngeren inzwischen deutsche Staatsangehörigkeit.

Die nächste Gruppe von Kasachen  waren Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs. Zu dieser Zeit hat die Diaspora mit Unterstützung von Mustafa Schokaj in Berlin die Zeitschrift "Die Nationale Literatur - die weltweite Literatur» organisiert. Einer der Gründer, der Chefredakteur der Zeitschrift Mazhit Aitbai hat unter dem Decknamen Kobysschy Korkyt das Buch "Abylai Dastany» рerausgegeben, die 1971in München mit dem Vorwort von Chassen Oraltai  neu erschien. In Berlin wurde auch die Zeitung "Die Türkische Einheit» herausgegeben.

Um ihre Identität zu bewahren, den Zusammenhalt zu gewährleisten, sowie die Integrität in die deutsche Gesellschaft zu erleichtern, wurden an kompakten Wohnorten Kasachische Kulturzentren gebildet, z. B., 1998- in München (seit Oktober 2007 Vorsitzender - Abdurrahman Ünalan), 2001 - in Köln (seit Oktober 2007 Vorsitzender - Abdulgani Makin) gegründet. Am 2. März 2003 entstand das Kasachische Kulturzentrum in Berlin (Vorsitzender - Zhunusbek Töraman).

Mit dem Ziel der besseren Verbindung der Kulturzentren wurde im Rahmen des Kasachstan-Jahres in Deutschland die Föderation der Kasachen in Europa gegründet, die Kasachen aus 8 europäischen Ländern vereinigt. Vorsitzender der Föderation Dr. Abdulkayyum Kesici hat sie am 5. November 2009 in Köln beim kasachisch-deutschen Forum "Der Interkulturelle Dialog in Kasachstan- Fortschritt durch Vielfältigkeit» offiziell präsentiert. Neben den oben aufgeführten Aufgaben verfolgt die Föderation das Ziel, die Verbindung zu Kasachstan zu beleben sowie Möglichkeiten zu schaffen, kasachische Sprache zu erlernen.

Bereits im April des vorigen Jahres wurden in München die europäische Konferenz der kasachischen Diaspora zum Thema „Fragen der Identität und der Integration der Jugend der kasachischen Diaspora in den deutschsprachigen Ländern" und das erste Jugendtreffen der Jugend der kasachischen Diaspora in Europa durchgeführt.