Die Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen und des Handels zwischen der Republik Kasachstan und der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2012

Deutschland ist einer der führenden Wirtschaftspartner Kasachstans. Die handelswirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zeichnen sich durch eine stabile Dynamik des Wachstums und der bilateralen Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen aus.

Den deutschen statistischen Angaben zufolge betrug der Handelsumfang 6,2 Mrd. Euro im Jahr 2014, auf Exporte entfielen 1,7 Mrd. Euro und auf Importe 4,45 Mrd. Euro (6.5 Mrd. Euro im Jahr 2013: Exporte – 2,1 Mrd. Euro, Importe – 4,4 Mrd. Euro und 5,9 Mrd. Euro im Jahr 2012: Exporte – 1,97 Mrd. Euro, Importe – 3,93 Mrd. Euro).

2015 betrug dieser Wert 4,069 Mrd. Euro (34% weniger als im Vorjahr), davon 1,246 Mrd. Euro entfielen auf die Exporte und 2,823 Mrd. Euro auf die Importe (6,166 Mrd. Euro im Jahr 2014: Exporte: 1,722 Mrd. Euro und Importe: 4,444 Mrd. Euro). Trotz des Rückgangs aufgrund verschiedenster objektiver Gründe, gibt es Zuversicht, dass der Handelsumfang in diesem Jahr wachsen wird.

Nach Angaben der Nationalen Bank Kasachstans belief sich der Bruttozufluss von Direktinvestitionen aus Deutschland nach Kasachstan in den letzten 10 Jahren auf 3,6 Mrd. US-Dollar (darunter 443 Mio. USD im Jahr 2014 und 252,5 Mill. USD in der 1. Hälfte 2015). Im gesamten Bruttozufluss von ausländischen Direktinvestitionen in Kasachstan im Zeitraum 2005-2015 macht dies rund 1,6% aus (1,9% im Jahr 2014). Im Gegenzug beliefen sich die kasachischen Investitionen im Verhältnis zu Deutschland auf 4,5 Mrd.US-Dollar. (4,3 Mrd. im Jahr 2014).

Dank erfolgreicher Zusammenarbeit wurden in den letzten 3 Jahren 72 Investitions- und Handelsabkommen zwischen Kasachstan und Deutschland im Wert von rund 4 Milliarden Euro unterzeichnet. Derzeit sind Investitionsvorhaben im Wert von rund 390 Millionen Euro umgesetzt. Außerdem ist eine Reihe von Projekten in Höhe von 4 Mrd. 464 Mio. Euro vorbereitet, die im Rahmen der Besuche im Jahr 2016 unterzeichnet werden sollen. Etwa 90% der deutschen Investitionen fließen in den Nichtrohstoffsektor der kasachischen Wirtschaft.

Über 1500 Wirtschaftsstrukturen mit der Beteiligung des deutschen Kapitals sind in Kasachstan registriert, u.a. Joint Ventures, Vertretungen deutscher Firmen und Banken. 845 davon sind zurzeit in Betrieb. Weltbekannte Konzerne aus Deutschland wie z.B. „Siemens“, „Daimler“, „Volkswagen“, „METRO“, „ThyssenKrupp“, „MAN“, „PBE“, „Knauf“, „EADS“, „Bayer“, „BASF“, „Bosch“ sind in Kasachstan vertreten.

Eine ganze Reihe wichtiger Veranstaltungen, die zu einer weiteren Entwicklung der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit beitragen, fanden 2015 statt. Im Jahr 2015 hat die Botschaft 8 Wirtschaftstage Kasachstans in den deutschen Bundesländern und 7 Business-Foren veranstaltet sowie über 20 Besuche von Wirtschaftsdelegationen in Kasachstan und Deutschland, die Teilnahme kasachischer Delegationen an der Grünen Woche (15-21. Januar), der ITB (3-5. März) und dem East Forum Berlin (am 22. April) organisiert (insgesamt 44 Veranstaltungen).

Die Ergebnisse aller wirtschaftlichen Tätigkeiten und Besuche zeigen, dass Kasachstan und Deutschland ein hohes Niveau langfristiger bilateraler Beziehungen erzielt haben. Es besteht gegenseitiger Wille, die bereits bestehenden Netzwerke auszubauen und nach neuen Bereichen der Zusammenarbeit zu suchen.

 

Investitionspräferenzen

Laut Unternehmensgesetzbuch hat ein Anleger einen Anspruch auf folgende Vergünstigungen:

1. Vorteile bei Umsetzung von Projekten (inkl. vorrangige Investitionsprojekte):

•        Befreiung von Zöllen für die Einfuhr von Geräten, Zubehör und Ersatzteilen, Rohstoffen und Materialien;

•        Staatliche „Natural-Zuschüsse“: Übertragung des Eigentums an Grund und Boden, Gebäuden, Maschinen und Anlagen, EDV-Anlagen, Mess- und Regelgeräten, Fahrzeugen, Produktionsinventar, deren Kosten nicht mehr als 30% der Gesamtinvestitionen in das Anlagevermögen betragen.

 

2. Vorteile bei Umsetzung von vorrangigen Investitionsprojekten *:

•        Steuervergünstigungen: keine Körperschaftsteuer für die ersten 10 Jahre; keine Grundsteuer für die ersten 10 Jahre; keine Eigentumsteuer für die ersten 8 Jahre;

•        Investitionszuschuss von bis zu 30% auf die Investorenentschädigungskosten für die Bau- und Montagearbeiten und die Anschaffung von Ausrüstung;

•        Die Stabilität der Steuergesetzgebung und der Gesetzgebung über die Beschaffung von ausländischen Arbeitskräften wird garantiert;

•        Das "One-stop-shop" Prinzip des Komitees für Investitionen des Ministeriums für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan (Vereinfachtes Verfahren für die Investoren, die einen Vertrag unterzeichnet haben, bei der Beschaffung von Unterlagen sowie Einschränkung der bürokratischen Behördengänge. Somit werden alle notwendigen Genehmigungen und andere Dokumente für die Umsetzung der Projekte an einem "One stop shop" ausgehändigt);

•        Heranziehung von ausländischen Arbeitskräften für den Zeitraum vor und ein Jahr nach der Inbetriebnahme des Investitionsobjektes, außerhalb der Quote, und ohne Genehmigungen.

 

* Kriterien für vorrangige Investitionsprojekte:

•        Es entspricht der Liste der vorrangigen Aktivitäten;

•        Das neue Unternehmen investiert mehr als 2 Millionen MCI (MCI - monatlich berechneter Index, der durch das Gesetz über den nationalen Haushalt genehmigt wird).

 

Das Unternehmensrecht sieht auch die Beteiligung eines Ombudsmanns für Investitionen vor, der:

•        Beschwerden der Investoren prüft, die während deren Investitionstätigkeit in der Republik Kasachstan eingereicht werden, entsprechende Empfehlungen erteilt und mit den Behörden zusammenarbeitet;

•        Investoren bei der Lösung entstehender Probleme im außergerichtlichen und Vorverfahren unterstützt;

•        Empfehlungen zur Verbesserung der Gesetzgebung der Republik Kasachstan ausarbeitet und die der Regierung der Republik Kasachstan unterbreitet.

 

Bei allen Fragen rund um die Bereitstellung von Investitionsvorteilen können Sie sich an das Komitee für Investitionen des Ministeriums für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan wenden.