Allgemeine Informationen

Wichtige Information über die konsularischen Angelegenheiten.

Ab dem 26.04.2011 kann das kasachische Visum über die Reisebüros beantragt werden. Ein Visumantrag kann bereits drei Monate vor Reiseantritt gestellt werden. Bei allen anderen konsularischen Fragen ist im Voraus ein Termin erforderlich. Die konsularischen Vertretungen vergeben die Termine nur telefonisch (siehe Konsularische Vertretungen). Dafür bitten wir Ihre Vor-, Nachnamen, gewünschte konsularische Angelegenheit und Kontaktdaten anzugeben.

Über die Bearbeitungsfrist
Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer für Ihr Visum beträgt 5 Arbeitstage (eine Woche) und wird Ihnen nach der persönlichen Einreichung der Unterlagen mitgeteilt. Technische Probleme oder Rückfragen können gelegentlich zu Verzögerungen führen. Es können weder ein bestimmtes Ausstellungsdatum garantiert, noch etwaige Kosten übernommen werden, die sich aufgrund einer Verzögerung bei der Visumerteilung oder einer Ablehnung ergeben.

Wir bitten Sie die Unterlagen und Visaanträge per Post nicht zu schicken! Per Post geschickte Unterlagen werden nicht bearbeitet! Die Botschaft übernimmt keine Haftung für die Unterlagen, die auf dem Postweg verloren werden können!

Wir bitten die Richtigkeit der Personen- und Reisedaten im Visum bei der Abholung zu überprüfen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Botschaft keine Haftung für Schäden übernimmt, die sich aus evtl. Fehlern ergeben.


Über der Rückerstattung der überwiesenen Gelder

Gemäß dem Punkt 7, Artikel 554, Paragraph 2 des Steuergesetzbuches der Republik Kasachstan, das von dem Präsidenten der Republik Kasachstan durch den Erlass Nr. 99-IV ЗРК vom 10. Dezember 2008 bastätigt wurde, werden die überwiesenen Summen für die Konsulatsgebühr nicht rückerstattet.
In diesem Zusammenhang wird es gebeten, die entsprechende Information über die konsularischen Dienstleistungen, Bearbeitungsgebühren, Bankverbindung aufmerksam zu lesen, bevor Gelder auf das Bankkonto der Botschaft Kasachstans in Deutschland oder des Generalkonsulats Kasachstans in Frankfurt am Main überwiesen werden.
Anforderungen betreffend der Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren werden nicht bearbeitet.


Information zur Neuregelung der Erteilung von Visa der Republik Kasachstan

Das Außenministerium der Republik Kasachstan und die zuständigen Organe der Republik Kasachstan (im Weiteren: RK) haben gemeinsam eine neue „Regelung zur Erteilung von Visa durch die Republik Kasachstan sowie zur Verlängerung und Verkürzung ihrer Gültigkeitsdauer“ (im Weiteren: Regelung) erarbeitet. Diese Regelung ist im Staatlichen Register der normativen Rechtsakte unter Nr. 8407 vom 10.04.2013 registriert.
Grundlegendes Ziel dieser Regelung ist die Anpassung an das „Gesetz zur Bevölkerungsmigration“der Republik Kasachstan vom 22.07.2011, die Verbesserung des bestehenden Visaausgabeverfahrens sowie die Regelung der Ein- und Ausreise sowie des Aufenthalts ausländischer Staatsangehöriger auf dem Territorium der Republik Kasachstan.
Bei der Erarbeitung dieser Regelung wurden die Erfahrungen verschiedener Länder der Welt auf dem Gebiet der Visapolitik berücksichtigt. So wurden erstmalig Visumsarten wie „Einwanderungsvisa“ und „Nichteinwanderungsvisa“ eingeführt. Zu den Nichteinwanderungsvisa zählen folgende Visumsarten: Diplomatenvisum, Dienstvisum, Investorenvisum, Geschäftsvisum, Missionarsvisum, Touristenvisum, Privatvisum und Transitvisum. Einwanderungsvisa werden erteilt: zur Erlangung des ständigen Wohnsitzes, zur Familienzusammenführung, für Bildungszwecke, für die Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, für humanitäre Zwecke.
Des Weiteren wird in der neuen Regelung zwischen verschiedenen Visumskategorien unterschieden: das Diplomatenvisum wird unterteilt in die Visumskategorien „A1“, „A2“ und „A3“, das Dienstvisum in „B1“, „B2“ und „B3“, das Investorenvisum in „C1“ und „C2“, das Geschäftsvisum in „D1“, „D2“, „D3“, „D4“, „D5“, „D6“, „D7“ und „D8“ usw.
Diese Neuregelung soll vor allem ausländischen Touristen, Privatpersonen und Geschäftsreisenden Reisen nach Kasachstan erleichtern.
Vorgesehen ist die Erteilung von Touristenvisa zur einmaligen, zweimaligen und dreimaligen Einreise mit einer maximalen Gültigkeit von 90 Tagen und der Berechtigung zum Aufenthalt in der Republik Kasachstan von bis zu 30 Tagen nach jeder Einreise.
Des Weiteren sieht die Regelung vor, dass ausländische Staatsangehörige, die zum Zweck unternehmerischer Tätigkeit in die Republik Kasachstan einreisen, ein Business-Immigrationsvisum mit einer Gültigkeit von bis zu 1 Jahr erhalten können.
Ausländischen Staatsangehörigen, die in der Republik Kasachstan einer Investorentätigkeit nachgehen, werden Investorenvisa zur einfachen Einreise mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen oder, mit Befürwortung einer bevollmächtigten Behörde der Republik Kasachstan zu Investitionsfragen, zur mehrfachen Einreise mit einer Gültigkeit von bis zu 3 Jahren erteilt.
Mit der Neuregelung wird für Staatsangehörige aus 48 Ländern, die ohne Einladung (Visaunterstützung) Kurzzeitvisa für die Republik Kasachstan erhalten können, ein vereinfachtes Verfahren zur Erlangung kasachischer Visa festgeschrieben.
Zur Eindämmung der Zuströme ausländischer Bürger, die auf dem Territorium der RK illegaler unternehmerischer, Erwerbs- und anderer bezahlter Tätigkeit nachgehen, sieht die neue Regelung gleichzeitig eine Beschränkung des Aufenthalts dieser Bürger vor.
Ausländischen Staatsangehörigen, die in die RK zur Teilnahme an Konferenzen, Foren, Ausstellungen, kulturellen, wissenschaftlichen und anderen Veranstaltungen einreisen, erhalten Kurzzeit-Geschäftsvisa der Kategorie „D1“. Die Gültigkeit von Einfach-, Zweifach- und Dreifachvisa der Kategorie „D1“ beträgt 90 Tage mit einem Aufenthaltsrecht in der RK von maximal 30 Tagen nach jeder Einreise.
Geschäftsvisa der Kategorie „D2“ werden Personen erteilt, die in die RK zum Zweck kurzzeitiger Geschäftsreisen, Montage- und Instandhaltungsarbeiten und technischer Dienstleistungen sowie zur Teilnahme an Jugend-, Studenten- und Schüleraustauschprogrammen reisen. Diese Visa haben eine Gültigkeit von bis zu 1 Jahr und berechtigen zum Aufenthalt in der RK von maximal 60 Tagen innerhalb von 180 Tagen.
Ausländische Staatsangehörige, die in die RK zum Zweck der Begleitung humanitärer Hilfe, zum Führen von Verhandlungen, Abschluss von Verträgen, zu Konsultationszwecken und zur Erbringung von Wirtschaftsprüfungsdienstleistung reisen,erhalten ein Visum der Kategorie „D3“ mit einer Gültigkeit von bis zu drei Jahren, das zu einem Aufenthalt in der RK von jeweils maximal 30 Tagen berechtigt. Insgesamt darf der Aufenthalt des ausländischen Staatsangehörigen in der RK nicht 60 Tage innerhalb von 180 Tagen überschreiten.
Gemäß den Bestimmungen der geltenden Regelung werden Geschäftsvisa, die aufgrund einer Einladung durch eine juristische Person erteilt wurden, sowie Privat-, Touristen- und Transitvisa nicht verlängert.
Die neue Regelung schließt Visumsarten, wie Visa zur Familienzusammenführung, ein. Ein solches Visum wird ausländischen Staatsangehörigen, die zum Zweck der Familienzusammenführung in die RK reisen, mit einer maximalen Gültigkeit von 1 Jahr erteilt. Einladende Personen können in diesem Fall Staatsangehörige der Republik Kasachstan, ethnische Kasachen und ehemalige Landsleute, die zeitweilig auf dem Territorium der Republik Kasachstan leben, Einwanderer, die ständig auf dem Territorium der Republik Kasachstan leben, sowie Business-Immigranten sein.
Die Regelung sieht die Erteilung von Visa an ausländische Staatsangehörige, die aus humanitärem Motiv in die Republik Kasachstan reisen, vor. Ein solches Visum wird an Freiwillige, die sich in der Republik Kasachstan zur Erbringung von unentgeltlichen Leistungen auf den Gebieten der Bildung und des Gesundheitsschutzes sowie zur Erbringung wohltätiger und humanitärer Hilfeleistungen, aufhalten, erteilt.
Der vollständige Text der Regelung zur Erteilung von Visa der Republik Kasachstan steht auf der offiziellen Webseite des Außenministeriums der RK www.mfa.gov.kz zur Verfügung.